Das Viertel

Holländisches Viertel 2Das Holländische Viertel wurde im Zuge der zweiten Stadterweiterung  zwischen 1733 und 1740 unter Leitung des holländischen Baumeisters Johann Boumann erbaut. Es sollte im 18. Jahrhundert holländische Handwerker nach Potsdam locken. Das Viertel besteht aus 134 Ziegelstein-Häusern und gilt als größtes zusammenstehendes Bauensemble und Kulturdenkmal holländischen Stils außerhalb der Niederlande. In der Mittelstraße 3, beim Altwarenhändler Bertold Remlinger erwarb im übrigen 1906 der Hauptmann von Köpenick seine Uniform.

Bevor man das Holländische Viertel errichten konnte, musste zunächst jedoch das dort befindliche Sumpf-Areal trockengelegt werden. Es wurde daher extra ein Bassin geschachtet, um das Wasser abfließen zu lassen und auch zu sammeln. Die Anlage dieses Bassins war die Geburtsstunde des neben dem Viertel gelegenen Bassinplatzes, an dem sich heute die katholische Kirche St. Peter und Paul befindet.

 

Logo Aktionsgemeinschaft

 

Wir, die Aktionsgemeinschaft Holländisches Viertel, sind ein Zusammenschluss von ansässigen Gewerbetreibenden und setzen uns für den Erhalt der Kultur des Holländischen Viertels ein. In diesem Sinne werden saisonbegleitend verschiedene kulturelle Veranstaltungen im Holländischen Viertel durch uns geplant. Informationen dazu erhalten Sie jederzeit hier.